Unsere Gemeinschaft

.
Du findest hier unser Gästebuch und Informationen über dieses Internetforum FKK-Buch und unsere Gemeinschaft.
Du musst registriert sein, um die weiter unten folgenden Foren nutzen zu können. Lies bitte vor deiner Registrierung die wichtigen Hinweise für Erstbenutzer.
Forumsregeln
Sämtliche Inhalte innerhalb dieses Internetforums sind Eigentum des Foreninhabers und dürfen nicht kopiert werden. Der deutsche Urheberrechtsschutz gilt uneingeschränkt.

Benutzungsregelung für das FKK-Buch: viewtopic.php?f=16&t=12

Unsere Gemeinschaft

Beitragvon Johannes Kathol » Samstag 7. August 2010, 22:20

„Nichts ist schöner als ein nackter Körper. Das schönste Kleidungsstück, das eine Frau tragen kann, ist die Umarmung eines Mannes, der sie liebt.
Und für die, die dieses Glück nicht finden, bin ich da!“

– Yves Saint Laurent
(Quelle: Angela Ulrich: „Pariser Modewelt trauert. Yves Saint Laurent ist tot“, tagesschau, 2. Juni 2008)


Ich bin Johannes Kathol aus Falkensee bei Berlin und Gründer des FKK-Buchs. Ich begrüße dich in unserem Internetforum, dem einzigen porno-, fake- und gewaltfreien Treffpunkt von aktiven NaturistInnen und NudistInnen im deutschsprachigen Internet. Ich verwalte und kontrolliere dieses Netzwerk und freue mich, dass du uns gefunden hast.

Weniger ist mehr
Nach diesem Motto organisieren sich seit einhundert Jahren Menschen, für die das Weglassen der Kleidung gleichbedeutend ist mit gänzlicher Freiheit, Ursprünglichkeit, Natürlichkeit und ungezwungener Lebensfreude in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten. Nackte Frauen und Männer können nichts (unter ihrer Kleidung) verbergen, sind selbst schutzlos und empfinden dadurch ihre Würde um so stärker, denn diese ist unantastbar. Die äußeren Attribute fallen weg, womit die inneren Werte um so deutlicher werden.

Nacktsport.org
Nacktsport.org entstand im Sommer 2005 in Falkensee / Brandenburg und wurde initiiert von Johannes Kathol als Berliner Freizeitgruppe von Nudisten und Naturisten, die aktive Sportarten nackt betreiben. Dazu zählen: Yoga, Pilates, Wandern, Laufen, Radfahren, Paddeln, Schwimmen und Eisbaden. Nacktsport.org ist Teil einer Reformbewegung, die sich zu Beginn des 21. JH mithilfe des Internets gebildet hat und welche die ungehinderte, freie, nackte Sportbetätigung in Wald und Flur propagiert.

FKK-Buch
Dieses Internetforum FKK-Buch ist ein Medium von Nacktsport.org und ermöglicht den eingetragenen Benutzern Kennenlernen, Austausch und Teilnahme an gemeinsamen Veranstaltungen. Das FKK-Buch greift die positiven Eigenschaften und Angebote der FKK-Vereine auf und transponiert sie in das neue Zeitalter des Internets. Dazu zählen:
    - Authentizität
    - Humanismus
    - Liberalismus
    - Selbstverwirklichung
    - Gemeinschaft
    - Geborgenheit
    - Sicherheit
    - Schutz
Deine Mitgliedschaft im FKK-Buch ist, wie im Verein, offen - authentisch - lokalisierbar - gewaltfrei - aktiv - gemeinschaftlich - kostenpflichtig. Im FKK-Buch eingetragen sind Männer und Frauen, die ihre Nacktheit als Ausdruck eines naturnahen Lebens offen mit ihrem Realnamen und Gesicht innerhalb des FKK-Buchs vertreten.

Unser nacktes Selbstverständnis
Unsere gemeinsame Weltanschauung beruht darin, dass alle Menschen untereinander und vor dem Gesetz gleich sind, unbeachtet des Zustandes oder des Vorhandenseins von Kleidung. Wir sind überzeugt davon, dass individuelle Freiheit, Ursprünglichkeit, Natürlichkeit, Selbstverwirklichung und Lebensfreude durch Kleidung behindert wird. In gesellschaftlicher Hinsicht wird Gleichheit, Brüderlichkeit, Hilfsbereitschaft und Respekt durch das Ablegen der Kleidung gefördert und erreicht.

Artikel 18 ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE der Vereinten Nationen besagt: "Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen."
Artikel 29, Satz 2 ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE: "Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen." Es stellt sich jedoch die Frage, ob es im Jahre 2011 noch immer moralisch verwerflich ist, außerhalb von Privatbesitz auf Kleidung zu verzichten und ob die Ordnung der Öffentlichkeit durch einen oder eine Gruppe Nackter ernsthaft gefährdet ist.

Wir empfinden Nacktheit als etwas Selbstverständliches - auch jenseits von Bretterzäunen und Sichtschutzblenden. Wir sind gerne nackt, in der Freizeit, bei sportlichen Unternehmungen in der Natur oder im Urlaub. So natürlich, wie wir selbst nackt sind, empfinden wir die Kleiderlosigkeit anderer: Männer die von Frauen, Frauen die von Männern und alle die von Kindern. Wir freuen uns, dass wir die Fähigkeit haben, die Kleidung abzulegen. Daher wollen wir uns und unsere nackte Vorliebe auch nicht verstecken. Im Forum stehen wir offen mit unserem Namen und Gesicht zum Nudismus und Naturismus. In der Realität stoßen wir jedoch bei Arbeitskollegen und Familienmitgliedern manchmal auf Unverständnis. Dieses Internetforum ist daher für Suchmaschinen weitgehend nicht einsehbar. Wir freuen uns auf dich - vorausgesetzt, du bist Nudist/in oder Naturist/in oder du interessierst dich dafür, ein Leben ohne Kleidung zu führen.

"Die Civilisation ist noch nicht auf dem Punkte angekommen, um ganz nackt herumspazieren zu können, wie der alte Diogenes wollte." Hugo: Der Glöckner von Notre Dame
Auch daran arbeiten wir.

Missinterpretationen
Menschen, die gerne nackt leben, erleben Vorverurteilungen sozusagen am eigenen Leib. Wir lehnen Vorurteile ab, wie z.B. die Gleichsetzung von Nacktheit mit Sexualität. Nacktheit bedeutet für uns zunächst das wertfreie Fehlen von Kleidung. Auch die kritische Sicht auf menschliches Fehlverhalten, besonders in Bezug auf Kinder und Jugendliche, hält uns nicht davon ab, Nacktheit prinzipiell als etwas Positives, Erstrebenswertes anzusehen.

Nacktheit ist in Deutschland kein Verbrechen - von der Allgemeinheit wird Nacktheit und das Erregen eines öffentlichen Ärgernisses jedoch gebetsmühlenhaft auf die selbe Stufe gestellt, was auf einer tief sitzenden, juristischen Fehlvorstellung beruht. Die ist bei rechtlich unbedarften Mitbürgern ebenso wie bei unseren Polizeikräften fest verankert. Wikipedia sagt dazu: "Die Erregung öffentlichen Ärgernisses ist in Deutschland nach § 183a StGB eine Straftat. Nach dieser Vorschrift wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wenn die Tat nicht in § 183 StGB (Exhibitionistische Handlungen) mit Strafe bedroht ist... Bei öffentlicher Nacktheit kann aber auch lediglich von einer „Belästigung der Allgemeinheit” ausgegangen werden. Dabei handelt es sich nur um eine Ordnungswidrigkeit (§ 118 Ordnungswidrigkeitengesetz), also nicht um eine Straftat." Wir verwehren uns gleichzeitig gegen den juristischen Automatismus, demzufolge öffentliche Nacktheit als „Belästigung der Allgemeinheit” und damit eine Ordnungswidrigkeit angesehen wird. Zu schnelles Fahren im Straßenverkehr ist automatisch eine Ordnungswidrigkeit, es ist so in der Straßenverkehrsordnung festgehalten. Nirgendwo ist niedergeschrieben, dass öffentliche Nacktheit automatisch eine Belästigung der Allgemeinheit darstellt. Sicherlich gibt es kein Recht auf Nacktheit - immer und irgendwo. Interessanterweise ergibt sich jedoch aus der Rechtsprechung, dass Nacktheit an Gewässern ordnungsrechtlich nicht mehr von Belang ist. Hunderttausende nackter Menschen an den sommerlichen Badegewässern und in den Ferienanlagen zeigen uns, dass es vielen Menschen ein Bedürfnis ist, zeitweilig nackt zu sein, welches von der Justiz nicht mehr verfolgt wird. Brauchen wir Wasser als Rechtfertigung, um nackt leben zu können?

"Moral ist de Haltung, die wir Leuten gegenüber einnehmen, gegen die wir eine persönliche Abneigung haben." Oscar Wilde
Haben die Deutschen und hat die deutsche Gesellschaft eine persönliche Abneigung gegen ihre Mitglieder?
>>Manchmal fällt es schwer, Anderssein zu akzeptieren, und so argumentieren wir oftmals mit moralischen Gründen, wenn wir etwas ablehnen. Prüfe dich immer, ob das gerechtfertigt ist, oder nur ein Vorwand. Zumeist erweisen sich Toleranz und Verständnis als die bessere Wahl - nicht zuletzt auch für das persönliche Wachstum<<
Quelle: http://www.joerg-loehr.com/magische-momente/?callback=/agb/"%20target="_blank"

Ich freue mich darauf, dass du dich für unsere Gemeinschaft registrierst,
Johannes
Benutzeravatar
Johannes Kathol
Administrator
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mittwoch 4. August 2010, 10:18
Wohnort: Falkensee, Brandenburg, Deutschland

Zurück zu Gästebuch - Hinweise für Erstbenutzer dieses Forums - Impressum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron